Projektbeschreibung

  • Wohnküchen im AWO Seniorenzentrum
  • Wohnküchen im AWO Seniorenzentrum
  • Wohnküchen im AWO Seniorenzentrum

Unser Wohnküchen sind ein lebendiger Treffpunkt im Seniorenzentrum

Unser Konzept der Wohnküchen ist die logische Konsequenz und Fortführung des psychobiografischen Pflegemodells nach Prof. Böhm. Es verbindet die Verpflegung der Bewohner mit den Aspekten der Selbstbestimmung und Mitgestaltung. In unseren Wohnküchen schaffen wir eine vertrauensvolle, stimulierende und mobilisierende Alltagsnormalität für Menschen mit Demenzerkrankung.

In der Wohnküche bereiten die Senioren täglich verschiedene Mahlzeiten zu.

Dabei werden sie liebevoll von unserem Pflegepersonal unterstützt. Frühstück, Zwischenmahlzeiten und Abendessen werden aktiv und zum Teil selbständig angerichtet und stehen bewusst im Gegensatz zu passiven Systemen mit bereits portionierten Speisen. Ein integrierter Aufenthaltsraum rundet das Wohnküchenkonzept ab. Hier wird nicht nur gespeist, sondern auch ein reger Austausch gepflegt. Mit einer warmen und gemütlichen Einrichtung schaffen wir eine Atmosphäre, in der sich die Senioren wie Zuhause fühlen können.

Einrichtungen ganzheitlich optimieren – EGO

Um unsere Qualität stetig weiterzuentwickeln, haben wir das  Projekt „EGO“, Einrichtungen ganzheitlich optimieren, ins Leben gerufen. Unser Anspruch ist es, älteren Menschen individuell nach ihren körperlichen und geistigen Bedürfnissen zu versorgen, betreuen und zu pflegen. Wir möchten die Selbständigkeit, Lebensfreude und Mobilität der Bewohner*innen fördern. Dabei spielt unser Konzept der neuen Wohnküchen und Aufenthaltsräume eine tragende Rolle. Wir freuen uns sehr, dass dieser Ansatz Früchte trägt und wir die Zufriedenheit unserer Bewohner*innen und deren Angehörigen messbar verbessert haben.

Den Alltag aktiv erleben und gestalten

Das Projekt EGO integriert alltägliche Aufgaben, wie z.B. das Zubereiten von Speisen in den Wohnküchen, in den Tagesablauf der Bewohner*innen. Dadurch werden das Erleben von Alltäglichkeit und das Empfinden von Normalität in unseren Seniorenheimen gefördert. Der Alltag ist als ein beständiger Begleiter zu verstehen, der den Bewohner*innen Sicherheit und Geborgenheit vermittelt. Tägliche Routine-Aufgaben bieten  eine verbesserte Tagesstruktur und eine stabile Orientierungsmöglichkeit. Mit unserem Konzept können ältere Menschen an ihrem häuslichen Alltag aktiv teilnehmen und diesen individuell prägen.

Individualität – jeder Mensch ist einzigartig

Keine Person gleicht der anderen. Genauso unterschiedlich sind auch unsere Bedürfnisse. Im Laufe des Lebens entwickeln sich diese in verschiedene Richtungen. Die Wohnbereichsküchen des Projekts EGO versuchen den individuellen Bedürfnissen unserer Bewohner bestmöglich nach zu kommen. Ob beim gemeinschaftlichen Kochen oder Essen – Senioren sollen sich und ihre Bedürfnisse bewusst in den Tagesablauf einbringen können.

Geselligkeit in der Gemeinschaft

Neben dem Zubereiten von Speisen erfüllen die Wohnküchen noch eine weitere Aufgabe. Sie stellen einen neuen Mittel- und Treffpunkt für die Bewohner*innen unserer Einrichtung dar. In diesen Räumlichkeiten können sie sich zusammenfinden, um sich in Gesprächen auszutauschen oder gemeinsam Mahlzeiten zuzubereiten und zu verzehren. Die alltägliche Verpflegung wird in der Gruppe organisiert und erlebt. Bei Fragen oder Sorgen findet sich in diesem Treffpunkt immer eine kompetente Ansprechpartner*in – vor allem aufgrund der erhöhten Präsenz unseres Pflegepersonals.
Aktivitäten in der Gemeinschaft schaffen einen lebhaften und ereignisreichen Alltag.

Broschüre zum „EGO“ Projekt