Demenzberatungsstellen in den Seniorenzentren des AWO Bezirksverband Rheinland – Hilfe bei Demenz

Die Demenzberatungsstellen der AWO bieten Beratung und ein offenes Ohr für alle Menschen, deren Angehörige an Demenz erkrankt sind.

In unseren Demenzberatungsstellen sind unsere Mitarbeiter*innen mit Feingefühl, Erfahrung und viel Kompetenz für Sie da. Wir beraten Sie unentgeltlich und bieten Antworten und Hilfen zu aktuellen und grundsätzlichen Fragen im Umgang mit Menschen mit Demenz. Selbstverständlich sind wir genauso für die Betroffenen selbst da.

Demenz – wenn die Befürchtung zur Wahrheit wird

Für Betroffene und Anhörige ist es ein Schock, wenn Sie von der Diagnose Demenz erfahren. Demenz ist eine fortschreitend degenerative Erkrankung, die nicht heilbar ist und jeden Menschen treffen kann. Häufig merken die Erkrankten selbst, dass sich etwas verändert. Das Gedächtnis lässt sie immer häufiger im Stich. Viele versuchen die Krankheit aus Scham zu verharmlosen oder zu verstecken. Es liegt auf der Hand, dass das auf Dauer zu Schwierigkeiten und Missverständnissen führt. Unsere Demenzberatungsstellen bieten Ihnen alle wichtigen Informationen, damit Sie sich auf den Krankheitsverlauf einstellen können.

In einem persönlichen Gespräch zeigen wir Ihnen Wege und Möglichkeiten auf, den Alltag, die Pflege und die Begleitung von demenziell veränderten Menschen zu erleichtern. Wir nehmen Ihre Sorgen und Ängste ernst und nehmen uns Zeit für Sie.

Die Themen der Beratung  unserer Demenzberatungsstellen sind beispielsweise:

  • Demenz, Depression oder „nur“ Vergesslichkeit?
  • Warum und wie verändert sich der Mensch mit Demenz?
  • Wie sollten Angehörige mit der Verhaltensauffälligkeit umgehen?
  • Was ist bei der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz zu beachten?
  • Was macht die Erkrankung meines Angehörigen mit mir?
  • Was kommt auf uns zu?
  • Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es?
  • Welche Sozialleistungen kann der pflegende Angehörige in Anspruch nehmen?

Die Demenzberatungsstellen der AWO im mittleren und nördlichen Rheinland-Pfalz, bieten Gruppentreffen, Telefonberatung, Beratung per Mail oder Brief, Vorträge zum Thema Demenz und persönliche Einzelberatung und Einzelfallhilfe (z. B. Hausbesuche zur Krisenintervention).